Milch und Honig - Honigmilch

Bei den alten Ägyptern war Honig das, was für die heutigen Menschen ein Aspirin ist: das beliebteste Heilmittel. In einer alten medizinischen Schrift, die an die neunhundert Rezepte enthält, wird allein den Honig fünfhundert Mal erwähnt.

Es gibt sogar einen eigenen Bereich der Heilkunde, die sogenannte Apitherapie. Dieser Zweig beschäftigt sich ausschliesslich mit der Heilwirkung von Produkten des Bienenvolkes.
Wird der Honig äusserlich angewandt, fördert er unter anderem die Wundheilung. Er verhindert zudem das Wachstum von pathogenen (krankmachenden) Bakterien und Pilzen.

Honig wird als Heilmittel unter anderem bei folgenden Beschwerden und zu folgenden Zwecken mit Erfolg angewandt:

  • zum Abtöten von Bakterien
  • zu Beruhigung der Nerven und als Hilfe beim Enschlafen
  • für die Wundheilung bei äusseren Verletzungen
  • bei entzündlichen Magen- und Darmerkrankungen
  • bei Husten, Bronchitis
  • bei Durchfall

Honig eignet sich als Zusatz zu Bädern, Waschungen, Einreibungen und Kompressen.

Sie kennen bestimmt die altbewährte Honigmilch bei Erkältungen oder Einschlafschwierigkeiten. Aber haben Sie auch schon in Honigmilch gebadet?

Während der kalten Jahreszeit, in den beheizten Räumen, sollten wir unserer Haut besondere Aufmerksamkeit schenken. Honig spendet der Haut Feuchtigkeit und macht sie geschmeidig. Die Milch pflegt die Haut zusätzlich und sorgt für die nötige Rückfettung.

Hier das einfache Rezept:

  • 1 – 2 Tassen Milch leicht erwärmen
  • 1 – 2 Esslöffel Honig in die Mich einrühren

Fügen Sie die Hongmilch dem Badewasser bei

Geniessen sie während ihres Bades zusätzlich eine schmackhafte Honigmilch. Baden Sie eher am Abend, damit Sie anschliessend wohlig schlafen können.

*   *   *