Bärlauch

Beschreibung

Ich freue mich jeden Frühling auf das Spriessen der Bärlauchblätter.
Ich schätze die stärkenden Eigenschaften des jungen Grüns nach eimem so langen Winter.
Zu Hause wasche ich die Blätter unter fliessendem lauwarmem Wasser gründlich und tupfe sie sorgfältig trocken. Danach lege ich sie in eine gut schliessende Frischhaltedose. So lassen sie sich einige Tage aufbewahren.
Zur Frühjahreskur geniesse ich den Bärlauch frisch, zum Beispiel im Salat, Quark, Spätzliteig, Omeletten…
Oder ich bereite ein Bärlauchpesto zu, was herrlich zu Teigwaren schmeckt:
Dazu mixe ich zirka 5o g Bärlauchblätter mit 100 ml Olivenöl, Salz und Pfeffer nach Belieben.

Eigenschaften

fördert die Durchblutung
regeneriert die Darmflora
blutreinigend
stärkt Kreislauf und die Abwehrkräfte
senkt Blutdruck und Cholesterin
Mineralstoff- und Vitamin C-haltig

Sammelzeit

Etwa ab Mitte März beginnen die länglichen, spitzigen, glattglänzenden Blätter grossflächig an bevorzugten Stellen im feuchtschattigen Laubwald zu spriessen, der Wald duftet nach Knoblauch. Die Blätter werden gesammelt, so lange sie zart und jung sind, etwa bis Mitte April, später sind Geschmack und Duft zu penetrant. Möglichst unbelastete Pflanzen sammeln, lassen Sie beim Auswählen Ihren gesunden Menschenverstand walten! Die sternförmigen Blüten sind eine schöne, jedoch duftende Dekoration. Im Herbst ausgegrabene Zwiebeln enthalten die konzentrierten Kräfte des Bärlauchs.

*   *   *